Räucherkunst zwischen den Meeren

Lachshütte – das ist Räucherkunst zwischen den Meeren.

Der Fisch

Unseren Lachs beziehen wir aus norwegischer Aquakultur. Das hat zwei Gründe: Zum einen ist uns wichtig, den vom Aussterben bedrohten Wildlachs zu schützen, zum anderen überzeugt der von uns bezogene Lachs auch hinsichtlich des Geschmacks auf ganzer Linie. Wir arbeiten seit vielen Jahren mit einem norwegischen Anbieter zusammen, der uns exzellente Qualität und Frische garantiert. Vom Zeitpunkt der Schlachtung bis zur Vorbereitung des Lachses für das Räuchern bei uns vor Ort vergehen weniger als acht Stunden. Unser Lachs ist in den Meeren zuhause und zwischen den Meeren wird er geräuchert. Ein Standortvorteil, den man schmecken kann.

Prinzipien

Frische und Qualität von Rohware und Endprodukt haben bei uns oberste Priorität. Rund um den Veredelungsprozess verwenden wir ausschließlich natürliche Zutaten. Ebenso ist das Trockensalzen in Handarbeit bei uns wichtige Voraussetzung für die Qualität sowie den einzigartigen Geschmack unserer Produkte.

Das Räuchern

Was sich über Jahrhunderte bewährt hat, müssen wir nicht verändern. Geräuchert wird bei uns nach alter Tradition, in selbstgebauten Räucheröfen nach „Altonaer Art“. Zum Räuchern verwenden wir Buchenholz sowie Buchenspäne von bester Qualität.

Für qualitativ hochwertigen und im Geschmack herausragenden Räucherlachs bedarf es einiger Erfahrung hinsichtlich der Räuchertechnik und besonders auch in Bezug auf den Veredelungsprozess.

Unsere Leidenschaft liegt im Kalträuchern. Die Lachse hängen bei uns zwischen 70 und 80 Stunden im Kaltrauch. Durch einen besonderen Veredelungsprozess nach dem Räuchern erreichen wir außerdem eine besondere Zartheit des Lachses. Hier macht sich die jahrelange Erfahrung unserer beiden Räuchermeister bezahlt.

Aber echte Räucherkunst ist für uns noch mehr: Durch Experimentierfreudigkeit und die pure Lust auf besten Lachsgeschmack können wir unseren Kunden heute eine exklusive Auswahl unterschiedlicher Räucherlachssorten anbieten.

Unser heißgeräucherter Stremellachs beispielsweise wird zunächst sehr langsam, über 2 bis 3 Stunden, gegart und anschließend ganz traditionell über Buchenholz geräuchert. Dadurch erzielen wir einen sehr saftigen und rauchigen Geschmack. Den Stremellachs bieten wir in unterschiedlich gewürzten Variationen an.


Die Ergebnisse unserer Räucherkunst finden Sie im Sortiment.